Alte Kunst
Alte Kunst | Auktion: 14.11.2019 | Vorbesichtigung: 08.11.2019 - 11.11.2019

Los ist verkauft

Los 1000

Taxe
30.000 - 40.000 €
Zuschlag
26.000,00 €

Sie wollen ein Objekt von Sebastiano Mainardi verkaufen?
Objektbewertung
Experten

Möchten Sie Sebastiano Mainardi kaufen und zukünftig Angebote erhalten?
Newsletter & Suchkartei
Auktionsergebnisse zu: Sebastiano Mainardi

Mainardi, Sebastiano
um 1460 San Gimignano - 1513 Florenz - zugeschrieben

Anbetung des Kindes. Öl auf Pappelholz. Im Durchmesser: 85cm. Rahmen.

Provenienz:
Privatsammlung Südeuropa.

Sebastiano Mainardi wurde 1466 in San Gimignano geboren und schloss sich dort um 1475 der Werkstatt von Domenico Ghirlandaio an, als der berühmte Künstler gerade in der Santa Fina Kapelle der dortigen Collegiata den Freskenzyklus mit Episoden aus dem Leben der Heiligen anfertigte.
Ab diesem Zeitpunkt verband Mainardi sich fast untrennbar mit der Werkstatt von Ghirlandaio und arbeitete an allen wichtigen Aufträgen mit, wie jener im Chor der Tornabuoni-Kapelle von Santa Maria Novella in Florenz und in der Hauptkapelle des Doms von Pisa.
Gegen Ende der 1480er Jahre entstanden die ersten autonomen Werke des Künstlers, die oft auf Kartons des Meisters entstanden, wie z.B. die Mariä Himmelfahrt in der Baroncelli-Kapelle in Santa Croce in Florenz. Domenico Ghirlandaio starb 1494, und Mainardi blieb noch einige Jahre in seiner Werkstatt, die von seinen Brüdern Benedetto und David weitergeführt wurde. Zur Jahrhundertwende kehrte er zur Arbeit nach San Gimignano zurück. Er starb an der Pest in Florenz in der zweiten Septemberhälfte 1513.
Aus der späten Schaffensphase des Künstlers ist eine Reihe von Gemälden - alle im Rundformat - mit der Darstellung der Anbetung des Kindes bekannt, die eine sehr ähnliche Komposition besitzen. Das vorliegende Gemälde ist eng mit mindestens zwei Tondi in Privatbesitz verwandt, die leichte Variationen in der Zusammensetzung aufweisen. Das eine zeigt eine Stadt mit einer monumentalen Skyline im Hintergrund, während der Stall, in der Esel und Ochse ruhen, eine Fassade mit Säulen und Gebälk beinhaltet; das andere zeigt eine zu unserem Werk ähnlichere Komposition mit Ausnahme der Vegetation hinter der Heiligen Familie. Eine solche Produktion, die sich auf einen begrenzten Zeitraum konzentriert, lässt sich vielleicht durch das Vorhandensein eines Kartons erklären, der in diesem Fall vielleicht auch von Domenico Ghirlandaio entworfen wurde. Die Verwendung einiger Elemente aus den Werken des Meisters, insbesondere aus dem Altarbild mit der Anbetung der Hirten in der Sassetti-Kapelle in der Basilika Santa Trinita in Florenz, könnte als Beweis für diese Abhängigkeit angesehen werden.
Mainardi hat diesen Karton wahrscheinlich mehrmals verwendet und so Gemälde mit leichten Variationen geschaffen, die nicht nur ein Publikum zufrieden stellten, das sich zunehmend für Objekte dieser Art interessierte, sondern gleichzeitig die starke Bindung zu seinem Meister preisgeben.


| Los empfehlen
|

Bedingungen



Differenzbesteuerung, MwSt. enthalten, gem. § 25a UStG nicht ausweisbar, nicht erstattbar

29,00 % Aufgeld auf den Zuschlagspreis