Los beendet

Los 465 | Friedrich Gräsel | Kleine Raumplastik

Taxe
3.000 - 5.000 €
D F
Ergebnis
Unverkauft
Sie wollen ein Objekt von Friedrich Gräsel verkaufen?
Objektbewertung
Experten

Möchten Sie Friedrich Gräsel kaufen und zukünftig Angebote erhalten?
Newsletter & Suchkartei
Auktionsergebnisse zu: Friedrich Gräsel
GRÄSEL, FRIEDRICH
1927 Bochum - 2013 Osnabrück

Titel: Kleine Raumplastik.
Datierung: 1989.
Technik: Edelstahl, geschweißt.
Maße: 26,5 x 26,5 x 80,5cm.
Bezeichnung: Monogrammiert und datiert auf der Oberseite: FG 89 (gepunzt).

Die Arbeit ist auf der offiziellen Internetseite des Künstlers unter der WVZ.-Nr. 703 aufgeführt.

Provenienz:
- Nachlass des Künstlers

Literatur:
- Ziebarth, Anja (Hrsg.): Friedrich Gräsel, Köln 2007 (Der Publikation liegt ein Werkverzeichnis auf DVD bei), WVZ.-Nr. 703

Der Bildhauer und Zeichner Friedrich Gräsel ist bekannt durch seine monumentalen Skulpturen aus Edelstahl im öffentlichen Raum im Ruhrgebiet sowie in Berlin und Konstanz. Seine Raumplastiken, wie zum Beispiel auch jene vor dem Josef Albers Museum Quadrat Bottrop, bestehen aus Formmodulen, um die Möglichkeiten von Volumen und Raum zu untersuchen. So finden sich ebenfalls verschiedene Formen in der "Kleinen Raumplastik" von 1989. Die Raumformen an den Enden der Plastik werden durch die geometrischen Raumkörper Kreuz und Röhre gebildet und sind durch eine diagonalverlaufende abgewinkelte Platte miteinander verbunden. Die industrielle Ästhetik aus Edelstahl ist ebenfalls charakteristisch für Gräsels Oeuvre wie auch das Element der Röhre.
Das keramische Werk von Friedrich Gräsel wird in der Einzelausstellung "Friedrich Gräsel. Keramik & Industrie" bis zum 18. Februar 2024 in der Stiftung Keramion in Frechen präsentiert. Parallel sind Skulpturen und Gouachen des Künstlers in der Ausstellung "Ewerdt Hilgemann und Weggefährten" im Kunstraum Norten in Gelsenkirchen bis Februar 2024 zu sehen

VAN HAM Art Estate vertritt seit 2015 den künstlerischen Nachlass von Friedrich Gräsel (www.friedrich-graesel.de).

Ansprechpartner/Ansprechpartnerin:
Marion Scharmann
Modern, Post War & Contemporary Art
+49 221 92 58 62 303

Los ausdrucken
| Los empfehlen
|

Hinweise zum Los


Differenzbesteuerung, MwSt. enthalten, gem. § 25a UStG nicht ausweisbar, nicht erstattbar

32% Aufgeld auf den Zuschlagspreis

Folgerechtabgabe
zzgl. Folgerechtabgabe von 1,5% auf den Hammerpreis bis zu 200.000 €

Verwandte Werke in der Auktion
Friedrich Gräsel   Deutschland   Abstraktion   Nachkriegskunst   Post War Objekte   Skulptur   Edelstahl   Formen  

Inventar Nummer: 58175-703

Weitere Lose, die Sie interessieren könnten