From a Universal Collector - The Olbricht Collection
From a Universal Collector - The Olbricht Collection | Auktion: 26.09.2020 | Vorbesichtigung: 19.09.2020 - 24.09.2020

Los ist verkauft

Los 305 | Ernst Ludwig Kirchner | Zwei weibliche Akte

Taxe
60.000 - 80.000 €
Ergebnis
64.500 €

Sie wollen ein Objekt von Ernst Ludwig Kirchner verkaufen?
Objektbewertung
Experten

Möchten Sie Ernst Ludwig Kirchner kaufen und zukünftig Angebote erhalten?
Newsletter & Suchkartei
Auktionsergebnisse zu: Ernst Ludwig Kirchner
KIRCHNER, ERNST LUDWIG
1880 Aschaffenburg - 1938 Frauenkirch/Davos

Titel: Zwei weibliche Akte.
Datierung: 1908.
Technik: Pastell auf gräulichem Bütten.
Maße: 34,5 x 43cm.
Bezeichnung: Nachlassstempel des Künstlers verso mit der eingetragenen Nummer: FS Dre / Bg 38.
Rahmen/Sockel: Modellrahmen.


Provenienz:
- Paul Kanter Gallery, Los Angeles
- Privatsammlung, Beverly Hills
- Manny Silverman Gallery, Los Angeles
- Privatsammlung, Seattle
- Galerie Henze & Ketterer, Wichtrach/Bern (Aufkleber)

Ausstellungen:
- Kunsthalle Krems, 2010
- me Collectors Room, Berlin 2019

Literatur:
- Moeller, Magdalena M.: Ernst Ludwig Kirchner - Zeichnungen und Aquarelle, München 1993, S. 9-11
- Schoppmann, Wolfgang/Wipplinger, Hans-Peter (Hrsg.): Lebenslust & Totentanz - Olbricht Collection, Krems 2010, Abb. S. 129
- Stiftung Olbricht (Hrsg.): The moment is eternity - Works from the Olbricht Collection, Photographs, Berlin o.J. (2018), Abb. S. 15, S. 156
- Vgl. Lukatis, Christiane: In Momenten größten Rausches, Kassel 2002, S. 47 ("Zwei weibliche Akte auf dem Sofa", 1908, 34,5 x 43cm, Staatliche Museen Kassel, siehe Abbildung)

Die Gestaltung einer Zeichnung rein aus der weich schwingenden, farbigen Linie, breit hingestrichen, ist ein bemerkenswerter Vorgang. Kirchner lässt hier alle Vorgaben und Engen der akademischen Tradition hinter sich und fängt das Unruhige, Aufreizende und Sinnliche eines ganz anderen Lebensgefühls ein. Die Rasanz der großzügigen Gesten, in denen Kirchner seine Akte gestaltete, begann mit einem Blatt wie diesem. Hier begegnet der Betrachter dem, was Kirchner "Ekstase" nannte: Jene Momente, in denen der Künstler nicht wiedergibt, was er sieht, nicht "abmalt", sondern alles aus seinem Inneren schöpft, um es in neuen Zeichen, neuen Farben, neuen Linien auf das Papier zu werfen. Manchmal füllt sich ein zweites Blatt desselben Blockes gleichsam "in einem Zuge". (vgl. "Zwei weibliche Akte auf dem Sofa", 1908, 34,5 x 43cm, Staatliche Museen Kassel)

Wir danken Herrn Prof. Dr. Dr. Gerd Presler für die Hinweise.

Ansprechpartner:
Martina Janke
Modern, Post War & Contemporary Art
+49 221 92 58 62 306

Los: 68002-18

Los ausdrucken
| Los empfehlen
|

Bedingungen



Differenzbesteuerung, MwSt. enthalten, gem. § 25a UStG nicht ausweisbar, nicht erstattbar

29% Aufgeld auf den Zuschlagspreis



Weitere Lose, die Sie interessieren könnten